PROBIOTIKA FÜR DARM UND SCHÖNE HAUT?

Unsere Darmflora besteht aus rund 100 Billionen Mikroorganismen (Bakterienstämme aber auch Viren und Pilze), die insgesamt ein Gesamtgewicht von ungefähr 1,5 Kilogramm ausmachen. Wahnsinn, oder? Diese Bakterien sind keineswegs schlecht für unseren Körper. Ganz im Gegenteil: Sie haben eine große Bedeutung für die Gesundheit von Körper und Psyche. Jeder Mensch besitzt dabei ein einzigartiges Besiedlungsmuster an Bakterienstämmen, insbesondere die probiotische Bakterien (wie z.B. Bifidobacterium bifidum, Lactobacillus acidophilus) sind wichtig für die Gesundheit: Sie können unser Immunsystem stärken, den Körper bei der Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen helfen sowie für eine gesunde Verdauung sorgen. Ein ausgewogenes Verhältnis der im Darm lebenden Mikroorganismen ist essentiell für eine gesunde Darmflora, dabei ist die Vielfältigkeit der Darmflora nicht nur wichtig für eine gesunde Verdauung, sondern bestimmt auch, wie widerstandsfähig unser Darm gegen „Gefahren“ von außen ist.

Was ist die Aufgabe der Probiotika?

Probiotika (von „Pro Bios" - "für das Leben") sind lebende Mikroorganismen (Bakterien und Hefepilze wie z.B. Laktobazillen, Bifidobakterien), welche u.a. durch Fermentation von Nahrungsmitteln entstehen und die sich gesundheitsfördernd auf den menschlichen Organismus auswirken. Sie haben einen positiven Einfluss auf die Darmflora und sorgen quasi dafür, dass „böse“ Keime keine Chance haben sich breit zu machen. 

Präbiotika (wie z.B. Laktulose, Oligofruktose oder Inulin ) sind dagegen unverdauliche Bestandteile der Nahrung, die von den Darmbakterien als Energiequelle genutzt werden können - sie dienen den Mikroorganismen also quasi als Nahrung und stecken in vielen Gemüsen wie Zwiebeln oder Chicoree.

Bei der Nahrungsaufnahme können Probiotika Enzyme produzieren, welche komplexe Kohlehydrate aufspalten. Sie reduzieren außerdem oxidativen Stress und können durch die Produktion von kurzzeitigen Fettsäuren dafür sorgen, dass die Darmschleimhaut gestärkt wird. 

Die Forschungen und Wissenschaft zum Thema laufen noch immer auf Hochtouren, Forscher stoßen regelmäßig auf neue beeindruckende Zusammenhänge. Neueste Erkenntnisse haben beispielsweise gezeigt, dass unser Darm und das Gehirn über die Darm-Hirn-Achse verbunden sind und sich unsere Darmflora auf unsere Stimmung, das Verhalten und sogar den Schlaf-Wach-Rhythmus auswirkt. Eine ähnliche Verbindung wie die zwischen Darm und Hirn wurde nun auch zwischen Darm und Haut festgestellt.

Was hat es mit der Darm-Haut-Achse auf sich?

Auch die Hautgesundheit wird maßgeblich vom Magen-Darm-System beeinflusst, wie Forscher herausgefunden haben. Diese Verbindung lässt sich wie folgt erklären: Stress und auch der Verzehr verarbeiteter Lebensmittel führt zu einer Verlangsamung der Verdauung, was die Ausbreitung schädlicher Bakterien im Darm begünstigen kann. Außerdem wird die Darmwand zunehmend durchlässiger.

Die entstandenen Bakterien können so schneller durch die Darmwand in den Körper gelangen und verursachen hier eine systemische Entzündung, sprich eine niedrigschwellige Entzündung, die nicht lokalisiert werden kann. Hierdurch werden unspezifische Symptome wie Hautunreinheiten oder Ausschläge verursacht. 

Es lohnt sich bei unreiner Haut also, dem Magen-Darm-Trakt ein wenig mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Denn nicht alle Hautprobleme können mit Tiegeln und Töpfchen bekämpft werden. Vergewissere Dich, dass Deine Darmflora in einem gesunden Gleichgewicht ist. Eine Ernährungsumstellung mit mehr frischen Nahrungsmitteln sowie die Einnahme von hochqualitativen Probiotika kann sich positiv auf den Organismus und die Haut auswirken - tatsächlich gibt es in den letzten Jahren auch immer mehr Hinweise, dass Probiotika auch Hautprobleme wie Akne, Rosazea und Ekzeme lindern könnte.

Was ist bei der Einnahme von Probiotika zu beachten?

Man weiß heute, dass eine aus dem Gleichgewicht geratene Darmflora bei der Entstehung von Krankheiten eine Rolle spielt. Durch die Zufuhr von lebensfähigen, probiotischen Darmbakterien erhalten die eigenen „guten“ Darmbakterien Verstärkung - hierbei ist es besonders wichtig, dass die eingenommenen Probiotika den Dickdarm erreichen, denn nur so kann sich der positive Effekt entfalten. Außerdem müssen sie die Fähigkeit besitzen an der Darmwand „anzuheften“. Perfekt zur Darmflora unterstützenden Einnahme eignen sich Laktobazillen und Bifidobakterien. Unsere BELLY BEAUTY CAPSULES enthalten eine hochwirksame Bakterienmischung aus 15 geprüften lebensfähigen Milchsäurebakterien à 5 Milliarden CFU - das sind 10 Mrd. koloniebildende Einheiten pro Tagesdosis, sowie Präbiotika, Kräuter und Vitalpilze um Verdauung und Darmflora tagtäglich zu unterstützen. Denn wir leben getreu dem Motto: Gesunder Darm – gesunde Haut. Mehr Informationen zu der BELLY Formel findest Du HIER.

 

 



Willst Du mehr über YLUMI erfahren? Dann abonniere jetzt unseren Newsletter und freu Dich auf 10% Rabatt auf Deinen nächsten Einkauf bei uns.

* Pflichtfeld