SANFT ENTWÄSSERN: 6 TIPPS GEGEN WASSEREINLAGERUNGEN

Geschwollene Knöchel, Dellen an den Oberschenkeln, verquollene Augen – an Problemen dieser Art sind meist Wassereinlagerungen Schuld. Besonders in den heißen Sommermonaten haben viele von uns damit zu kämpfen. Die Folge: Wir fühlen uns schlapp und nicht so richtig wohl in unserer Haut. Doch es gibt ein paar einfache Tricks, wie Du ihnen vorbeugen und behandeln kannst. Wir möchten Dir heute die Ursachen für Ödeme zeigen und Dir erklären, wie Du Deinen Körper auf natürliche Art sanft entwässern kannst.

Ursachen für Wassereinlagerungen

Vor allem Frauen haben häufiger mit geschwollenen Beinen zu kämpfen. Die warmen Temperaturen im Sommer sind hier nicht wirklich förderlich. Um zu verstehen, weshalb sich Wasser in Deinem Körper ansammelt, gilt es erst einmal möglich Ursachen zu klären:

1. Zu wenig Bewegung

Du sitzt beruflich bedingt den ganzen Tag am Schreibtisch und am Abend kannst Du Dich nur schwer zum Sport aufraffen? Dann können die Wassereinlagerungen hier ihren Ursprung haben. Durch den Mangel an Bewegung kann Deine Lymphflüssigkeit nicht richtig zirkulieren, was zu Wassereinlagerungen führt. 

2. Falsche Ernährung

Ödeme können auch durch falsche Ernährung entstehen. Salz, Zucker, Koffein und Alkohol begünstigen Wassereinlagerungen. Sie dehydrieren den Körper – als Reaktion darauf beginnt er, mehr Wasserreserven zu speichern. 

3. Prämenstruelles Syndrom

Auch hormonelle Schwankungen mit denen zum Beispiel Frauen kurz vor ihrer Periode haben, können Wassereinlagerungen begünstigen. Die Blutgefäße sind in dieser Zeit durchlässiger, weshalb der Körper mehr Wasser im Gewebe einlagert.

4. Hitze

An warmen Sommertagen weiten sich die Blutgefäße. Durch den entstehenden Druck kann auch der Lymphfluss blockiert werden, was zu Ödemen führen kann.

Sanft entwässern: So machst Du Schluss mit Wassereinlagerungen

1. Trink genügend Wasser

Klingt erst einmal paradox, aber genau das solltest Du tun: Trinke viel Wasser. Wenn Dein Körper dehydriert ist, speichert er Wasser quasi für schlechte Zeiten. Um diese Einlagerungen wieder auszuspülen, solltest du genügend Wasser trinken. Zwei Liter pro Tag sind ein Muss (möglichst auf Zimmertemperatur).

2. Iss entwässernde Lebensmittel mit den richtigen Mineralstoffen

Es gibt einige Lebensmittel, die von Natur aus entwässernd wirken. Hierzu zählen vor allem Nahrungsmittel mit einem hohen Gehalt an Kalium, Magnesium und Vitamin B6:

  • Wassermelone
  • Birne
  • Beeren
  • Ananas
  • Sellerie
  • Avocado
  • Gurke
  • Tomate
  • Spargel
  • Artischocke 
  • Naturreis

3. Entwässere Deinen Körper mit den CLEAN KAPSELN

Unsere CLEAN CAPSULES enthalten Wirkstoffe wie z.B. Chlorella, Mariedistel und natürliches Vitamin B6. Die Kapseln kurbeln Deinen Fettstoffwechsel an, regenerieren die Leber und eignen sich perfekt zur Unterstützung bei einer Diät oder wenn Du noch ein paar überschüssige Pfunde vor der Bikini-Saison loswerden möchtest. Für eine optimale Wirkung lohnt sich eine 2-4 Monatskur der CLEAN Formel (CLEAN REFILL), um Leber und Fettstoffwechsel nachhaltig zu unterstützen.

4. Verzichte auf Alkohol, Zucker und zu viel Salz

Wenn du zu Wassereinlagerungen neigst, lohnt sich auch ein Blick auf die Ernährung: Verzichte so gut es geht auf Zucker, zu viel Salz und Alkohol. Auch koffeinhaltige Getränke wie Kaffee können Ödeme begünstigen. Ohne Koffein kommst du am Morgen nicht in die Gänge? Wie wäre es mit einem belebenden grünen Tee, um in den Tag zu starten. Der gibt dir Energie und wirkt zudem entwässernd. Auch ein Tee mit dem PURIFY SPARKLE kann wahre Wunder bewirken, dank der enthaltenen Kräuter wie z.B. Löwenzahnwurzel, Mineralstoffe und Vitamine wird dem Stoffwechsel und Immunsystem ordentlich eingeheizt. Gib dafür einfach 1 Messlöffel des Pulvers in warmes Wasser, in Tee oder in jegliche Flüssigkeit und genieße das pure Feeling!

5. Koche mit Lein- und Koriandersamen

Lein- und Koriandersamen binden Flüssigkeit im Magen-Darm-Trakt und helfen dabei, überschüssiges Wasser wieder auszuscheiden. Sie eignen sich wunderbar als Topping auf Müslis und Bowls oder schmecken auch in Gemüsepfannen etc. super gut. 

6. Bewege Dich

Regelmäßige Bewegung bringt Dein Lymphsystem zum Zirkulieren und verhindert die Entstehung von Ödemen. Egal, ob Du spazieren gehst, joggst oder eine Runde Yoga machst: Hauptsache, Du bewegst Deinen Körper. 

Wie Du siehst, kann man mit einfachen und natürlichen Mitteln Wassereinlagerungen entgegen wirken. Falls Du längere Zeit mit Ödemen zu kämpfen hast, solltest Du aber unbedingt zu einem Arzt gehen, um schwere Erkrankungen auszuschließen.



Willst Du mehr über YLUMI erfahren? Dann abonniere jetzt unseren Newsletter und freu Dich auf 10% Rabatt auf Deinen nächsten Einkauf bei uns.

* Pflichtfeld